Was gibt´s:

Die Basis: Österreichische Wirtshausküche auf hohem Niveau. Das bedeutet: Keine Convenience, keine Tiefkühlware – keine Mätzchen. Wir kaufen lokal und frisch, bereiten selbst zu – und bieten nur an, was saisonal verfügbar und qualitativ hochwertig ist.

Das Etwas mehr: Was heute „Wiener“ oder „Österreichische“ Küche ist, war´s ganz selten von Kindesbeinen an. Den Schweinsbraten mit Kraut und Knödel verdanken wir unseren Ex-Landsleuten in Tschechien, und der Geburtsort des „Wiener“ Schnitzels wird von manchen viel eher in Mailand vermutet als in Wien.

Egal – was auch immer die Küchen dieser Welt an wohlschmeckenden Rezepten zu bieten haben – wir werden es kochen. Von knusprigen Souvlaki bis hin zum frisch zubereiteten Risotto: Schmeckt´s gut – steht´s auf der Karte. Und ist vielleicht bald so österreichisch wie das Gulasch.

Wirtshausküche verursacht Figur-Probleme? Diesem weit verbreiteten Vorurteil treten wir mit einer kostenswerten Auswahl an Salaten in kreativen Varianten - und vielen leichten Gerichten nach Saison entgegen.

Fischliebhaber werden sich über die frischen Forellen, Saiblinge und Zander vom Gut Dornau in Leobersdorf und unsere regelmäßigen Streifzüge über den Wiener Naschmarkt freuen.

Ist endlich Sommer – durchzieht der Duft gegrillter Köstlichkeiten den Waldhof-Garten: Knusprige Spare-Ribs, Souvlaki, Chicken-Wings & Co, verfeinert mit raffinierten Marinaden von süß bis feurig – und serviert mit frischen Salaten und köstlichen Saucen.

Den süßen Abgang besorgen wir selbst: Apfel- und Topfenstrudel aus dem Holzofen, DER GUGGINGER nach Omas Rezept und so manches mehr machen Lust zu desertieren.

Gutes Essen will passend begleitet sein: Unsere Weinkarte hat uns viel Zeit und zahllose Kopfweh-Tabletten gekostet. Dafür steht drauf, was gut schmeckt. Darunter viele Namen die man kennt, und so mancher, den man bald kennen wird. Mehr wird nicht verraten.

Unser Bier stammt aus Obertrum bei Salzburg, durchläuft auf dem Weg ins Glas eine perfekt gewartete Schank aus den 60ern – und präsentiert sich exakt temperiert und bestens behäubt.

Nicht zuletzt der Digestiv:
Kaffee ist das Eine – HAUSBRANDT das Andere. Kaffee-Liebhaber werden sich bei uns wohlfühlen – und wir uns mit ihnen.

Von Familie Jöbstl aus Wernersdorf stammen unsere Edelbrände: Von A wie Apfelbrand bis Z wie Zierfandlertrester: Unsere Auswahl an feinstem Hochgeistigen sucht Ihresgleichen.

Mahlzeit & Prost!